Hauptseminar: Datenquellen der Sozial- und Wirtschaftsforschung

Veranstalter
Prof. Andreß/H. Lohmann
Zeit
2 St. Di. 10:15-11:45, Raum 327, Herbert-Lewin-Str. 2
Beginn
17.10.2006
Terminplan

Datum Thema Literatur
17.10. Vorbesprechung und Einführung Hopf/Müller 1994, Winker 1997 (Kap. 2) Folien
24.10. Datenquellen und Analyse von Sekundärdaten Kiecolt/Nathan 1985: 9-13, 47-69 Folien
31.10. Standards und Klassifikationen (Beispiel: Berufsklassifikationen) Krug/Nourney/Schmidt 2001 (Abschnitt 1.1.1), Geis/Hoffmeyer-Zlotnik 2001 Referat
Nationale Datenquellen: Mikro- und Makrodaten
7.11. Mikrozensus Schimpl-Neimanns 2004 Referat Beispiel
14.11. Allgemeine Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften (ALLBUS) Koch/Wasmer 2004 Referat ZIS
21.11. IAB-Beschäftigtenstichproben Hamann et al. 2004 Referat
28.11. IAB-Betriebspanel Bellmann et al. 2002 Referat
05.12. Makrodaten Deutschland Stat. Bundesamt 2006 (Kap. 3, S. 85-108) Referat
Internationale Datenquellen: Mikro- und Makrodaten
12.12. Makrodaten der supra- und internationalen Organisationen Rothenbacher 1998 (Kap. 1, S. 17-44) Referat
19.12 Europäisches Haushaltspanel (ECHP) und European Survey of Income and Living Conditions (EU-SILC) Wirtz/Mejer 2002, Guio 2005 Referat Beispiel
Weihnachtsferien
9.1. European Social Survey (ESS) Neller 2004 Referat
Struktur und Inhalte eines komplexen Mikrodatensatzes (z.B. SOEP)
25.1. (10.30-17.45h) Blockseminar: Arbeiten mit dem Sozio-oekonomischen Panel (SOEP) SOEP-Desktop Companion Programm


Beschreibung
Es gibt eine Fülle von Datenquellen der Wirtschafts- und Sozialforschung, die von unterschiedlichen Institutionen (Statistische Ämter, wissenschaftliche Institute, internationale Organisationen, nationale Datenarchive usw.) zur Verfügung gestellt werden. Diese Daten werden in unterschiedlichen Formen (gedruckt, digital, Tabellen, Mikrodaten) und über verschiedene Medien (Buch, CD, Internet) verbreitet. Im ersten Teil dieser Veranstaltung soll ein umfassender Überblick über dieses Datenangebot erarbeitet werden. Ziel ist es, mit den Definitionen einschlägiger Indikatoren der Wirtschafts- und Sozialforschung sowie den Datenquellen, auf denen diese beruhen, vertraut zu werden. Im zweiten Teil der Veranstaltung rückt die Diskussion des Inhalts und der Konzeption eines komplexen Mikrodatensatzes in den Mittelpunkt (z.B. Sozio-ökonomisches Panel). Am Beispiel dieses Datensatzes werden zentrale Fragestellungen und Probleme der Analyse von Quer- und ggf. auch Längsschnittdaten erörtert.

Gliederung des Seminars

I. Daten, Standards und Klassifikationen
II. Nationale Datenquellen: Mikro- und Makrodaten
III. Internationale Datenquellen: Mikro- und Makrodaten
IV. Struktur und Inhalte eines komplexen Mikrodatensatzes (z.B. Sozio-ökonomisches Panel)

Literatur

Eine ausführliche Literaturliste finden Sie hier. Alle Literatur ist am Lehrstuhl für Empirische Sozial- und Wirtschaftsforschung spätestens zu Beginn des Semesters in einem Handapparat einsehbar (Herbert-Lewin-Str. 2, Sekretariat, Frau Ravena Penning, Raum 325).

Einen Überblick bieten:

Hujer, R.; Rendtel, U.; Wagner, G. (1997) Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Panel-Studien. Datenstrukturen und Analyseverfahren. Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht.

Krug, W., Nourney, M. und Schmidt, J. (2001) Wirtschafts- und Sozialstatistik - Gewinnung von Daten. München, Wien, Oldenbourg.

Rothenbacher, F. (1998) Statistical Sources for Social Research on Western Europe 1945-1995, Opladen, Leske+Budrich.


Prüfungsrelevanz

Diplom-Studiengänge (Leistungspunktesystem)
Die Veranstaltung ist prüfungsrelevant für folgende Fächer (Leistungspunkte und Prüfungsform jeweils in Klammern angegeben:
  • VWL, spezielle VWL (6 LP, Kurzreferat mit Hausarbeit)
  • Wahlpflichtfach Empirische Sozial- und Wirtschaftsforschung (6 LP, Kurzreferat mit Hausarbeit)
  • Hauptstudium, Spezielle Soziologie, Spezielle Forschungslehre I (8 LP, Referat mit Hausarbeit)
In allen Fällen ist eine verbindliche Anmeldung beim Prüfungsamt notwendig.

Magister-Studiengänge
Die Veranstaltung ist auch prüfungsrelevant für das Fach Soziologie im Magister-Studiengang. Erwartet wird ein
  • Referat mit Hausarbeit.

Sonstige Studiengänge
Nach Rücksprache in der Vorbesprechung.

Weitere Einzelheiten zum Ablauf der Veranstaltung

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung mit diesem Formular bis zum 01.10.2006 beim Lehrstuhl an. Weitere Hinweise zum Ablauf der Veranstaltung und zur Vorbereitung auf die Klausuren werden in Kürze an dieser Stelle bekannt gegeben.